четверг, 1 ноября 2018 г.

Brinicle - ,,Finger des Todes,, oder Eis-Stalaktiten am Meeresboden

Share it Please

Manchmal wird dieses Phänomen als "Finger des Todes" bezeichnet - schließlich, was es berührt, gefriert und stirbt. Aber der gebräuchlichste Name ist Brinicle, was wörtlich übersetzt "Eiszapfen mit Essiggurke" von den Wörtern Salzlake (Essiggurke) und Eiszapfen bedeutet.

Brinicle ist eines der erstaunlichsten Naturphänomene. Manchmal entstehen sie im Meer, buchstäblich aus dem Nichts, riesige Eisstalaktiten, die sich von der Oberfläche bis zum Grund erstrecken. Zum ersten Mal lernten Wissenschaftler in den 60er Jahren über Brinicle, aber die erste detaillierte Beschreibung von Brienicles wurde 1974 von der Ozeanographin Sealy Martin gemacht.

Die Bildung von Brinicle erfolgt in der kalten Jahreszeit, wenn die Lufttemperatur viel niedriger als die Temperatur von Meerwasser ist. Das auf der Oberfläche gebildete Meereis ist weniger salzig als das Meerwasser, aus dem es gebildet wurde. Das verbleibende Salz erhöht die Dichte und reduziert den Gefrierpunkt von Wasser unter der Eisschicht. Solches salziges und dichtes Wasser kann bei Temperaturen deutlich unter Null in einem flüssigen Zustand sein. Allmählich führt eine hohe Dichte dazu, dass eine Schicht aus unterkühltem Wasser auf den Boden absinkt, und auf ihrem Weg gefriert ein Strahl solchen Wassers weniger salziges Wasser, das näher am Boden liegt. Unter bestimmten Bedingungen kann Brinicle von der Meeresoberfläche bis zum Grund durchgehen, und sehr oft werden verschiedene Bodenbewohner, die keine Zeit haben, um durch den Strom des sinkenden Wassers buchstäblich gefroren zu werden, zu ihren Opfern. 



Hat der Artikel Ihnen gut gefallen? Vergessen Sie nicht, ihn mit den Freunden zu teilen!

Комментариев нет:

Отправить комментарий

© Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates