среда, 31 октября 2018 г.

Laute Gesänge, Pyro: Ärger über Türken-Hochzeit

Share it Please

In Felixdorf (NÖ) war die Sonntagsruhe Schall (orientalische Klänge) und Rauch (Pyro): Ein "Heute"-Leser holte die Polizei: "Alles war verparkt, ich wurde bedroht."

Dieser Freudentag machte nicht allen Freude: Sonntagmittag wurde in Felixdorf (NÖ) lautstark die Liebe eines türkischen Paares gefeiert. "Gegen 12.15 Uhr standen circa 80 Leute auf der Straße. Sie spielten Gesänge ab, haben dazu wie wild getrommelt und bengalische Feuer entzündet", schildert ein verärgerter "Heute"-Leser.

Autos mit Halbmond-Flaggen

Der Mann hat die Polizei alarmiert: "Die Beamten kamen erst beim zweiten Anruf, fuhren zwar zwei Mal die Straße entlang, haben aber nicht ins Geschehen eingegriffen", so der Augenzeuge. Wenige Minuten später kam die Funkstreife ein zweites Mal: "Da haben sie dann mit einem der Radaubrüder gesprochen und sind dann wieder weggefahren. Auch gegen wild auf der Straße abgestellte Autos haben sie nichts unternommen."


Das ist es auch, was den Mann ganz besonders verärgert: "Die Hochzeitsgäste haben die Autos der Anrainer zugeparkt. Fast alle ihre Fahrzeuge waren mit Halbmond-Flaggen geschmückt, das finde ich ehrlich gesagt schon beängstigend", so der Niederösterreicher.

"Wurden beschimpft und bedroht"

Er zückte das Handy, filmte die wilden Szenen. "Dann wurden meine Freundin und ich beschimpft und bedroht. Einer der Festgäste hat mir den Mittelfinger gezeigt. Wir wären gestern eigentlich bei den Schwiegereltern zum Mittagessen eingeladen gewesen, konnten unser Auto aber nicht ausparken und wollten keinen Streit mit 80 Feiernden."

Haben Sie auch ein Foto oder Video, das ein großes Publikum verdient? Teilen Sie es per App oder per Mail an leserreporter@heute.at mit uns und unserer Community und kassieren Sie 50 Euro als Dankeschön!

Комментариев нет:

Отправить комментарий

© Copyright 2018 Designed By Templateism | Seo Blogger Templates